Markelsheim


Die Kirchengemeinde St. Kilian in Markelsheim heißt Sie auf das herzlichste Willkommen.

Haben Sie Lust auf unsere Gemeinde?

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Gruppierungen, Einrichtungen und Strukturen.
Erfahren Sie Wissenwertes unserer Kirchengeschichte und nehmen Sie unsere vielseitigen Angebote und Hilfestellungen an.

Nehmen Sie aktiv an unserem Gemeindeleben teil.



Kath. Kirchengemeinde St. Kilian
St. Kilian-Straße 1
97980 Markelsheim

Tel. 07931/2231
Fax: 07931/992557
E-Mail:  st.kilian-markelsheim@t-online.de

Pfarramtssekretärin: Christine Kemmer

Öffnungszeiten Pfarrbüro:
Dienstags von 15.30 – 18.30 Uhr
Donnerstags von 14.00 – 17.00 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten wenden Sie sich in dringenden Fällen an das Münsterpfarramt Bad Mergentheim Tel.: 07931/9860-0.


Gebäude und Einrichtungen

Wissenwertes zu unseren kirchlichen Gebäuden und Einrichtungen finden Sie unter nachstehenden Links.

St. Kilianskirche

St. Margaretenkirche

Markelsheimer Glocken

Kath. Gemeindehaus St. Kilian

Kath. Öffentliche Bücherei - KÖB


Die katholische Pfarrkirche St. Kilian


Die katholische Kirchengemeinde zählt etwa 1500 Personen. Die Pfarrkirche wurde in den Jahren 1958/59 (Grundsteinlegung am 20.06.58) gebaut. Am 15.11.1959 war die Einweihung durch Weihbischof W. Sedlmaier aus Rottenburg. Der Architekt war Philipp Olkus aus Stuttgart-Feuerbach.

Die Fenster sind von K. Blau und V. Saile, Stuttgart. Im Seitenschiff sind die fünf Geheimnisse des freudenreichen Rosenkranzes dargestellt. Das Altarbild zeigt das Lamm auf dem Buch mit den sieben Siegeln aus der Geheimen Offenbarung. Das große Fenster hinten stellt Papst Urban I. (222-230) dar. Er ist der Patron der Weingärtner. Im dreiteiligen Tauffenster ist in der Mitte die Auferstehung Christi dargestellt, links der Prophet Jona im Maul des Walfisches und rechts die Aussendung der Jünger zu Mission und Taufe (Mt 28,12-20). Der Taufstein ist von 1583.

Die Figur im Seitenschiff (Kreuz, Madonna und Pieta) sind aus der alten Kirche und aus der Bergkirche St. Margareta.

Der Patron der Kirche und Kirchengemeinde, der hl. Bischof Kilian, ist als Holzfigur im Altarraum der Kirche dargestellt mit Bischofsstab und Schwert (1984 geschnitzt). Kilian erlitt am 8. Juli 689 in Würzburg mit dem Priester Kolonat und dem Diakon Totnan durch das Schwert den Märtyrertod. Ihre Gruft ist in Würzburg in der Neumünsterkirche.


St. Margaretenkirche am Engelsberg





Oben am Engelsberg steht die romanische Kirche St. Margareta. Sie wurde 1988 renoviert.

Der Chor hat ein Tonnengewölbe, das mit einem Viertelkugelgewölbe abschließt.

Der Hochaltar zeigt die „14 Nothelfer“. 2 Relieffiguren, aus Holz geschnitzt, stehen daneben: links „die heilige Barbara mit dem Turm“ und rechts die „heilige Margareta mit dem Wurm“. Ein spätgotisches Sakramentshäuschen befindet sich links vom Hochaltar.

Im linken Seitenaltar ist eine „Madonna von Lourdes“ zu sehen. Das Bildnis der heiligen Margareta, der Patronin des Kirchleins, schmückt den rechten Seitenaltar.

Eine Pieta, Maria mit dem Leichnam Jesu im Schoß, hängt an der rechten Seite des Kirchenschiffes. Weitere Figuren von Heiligen schmücken die beiden Seidenwände des Gotteshauses.

 

Der Glockenturm, 48 m hoch, wurde im Jahre 1901 renoviert. Er ist weithin im Taubertal sichtbar. In ihm hängen 4 Glocken: 2 Große Glocken vom Anfang des 17. Jahrhunderts und eine kleine Glocke, die nach dem 2. Weltkrieg gekauft wurde. Seit 2003 hängt im Glockenstuhl die vierte Glocke zu Ehren des hl. Kilian und Adolf Kolping.


Markelsheimer Glocken






Glocken im Markelsheimer Glockenturm

In Markelsheim befinden sich keine Glocken im Turm an der kath. Kirche. Die Markelsheimer Glocken läuten vom Markelsheimer Wahrzeichen auf dem Engelsberg.

Die erste Glocke, auch 12.00 Uhr Glocke genannt ist aus dem Jahre 1522. Sie wurde in Nürnberg gegossen, wiegt 950 kg. Sie ist dem hl. Martin und dem hl. Petrus geweiht.  Ihr Klang ist ein F-Ton.

Die zweite Glocke, auch 11.00 Uhr Glocke genannt ist ebenfalls aus dem Jahre 1522. Auch sie wurde in Nürnberg gegossen und wiegt 550 kg. Auf Ihr sind die Heiligen Leonhard und Michael dargestellt. Ihr Klang ist ein A-Ton.

Die dritte Glocke, auch Totenglocke genannt, wurde 1962 in Kochendorf gegossen. Sie wiegt 296 kg. Diese Glocke ist dem hl. Josef geweiht. Ihr Klang ist ein C-Ton.

Die vierte und jüngste Glocke ist aus dem Jahre 2003. Sie wurde in Passau gegossen und wiegt 257 kg. Sie wurde zum Jubiläum 800 Jahr St. Kilian in Markelsheim von der örtlichen Kolpingsfamilie gestiftet. Auf Ihr sind der hl. St. Kilian sowie Adolf Kolping dargestellt. Ihr Klang ist der Ton D2+6-9+.

Friedhofsglocke

Die Friedhofsglocke lässt sich an Hand der Zuckerhutform auf das Jahr um 1450 datieren.

Sie wiegt 65 kg.

Glocke in der St. Kilianskirche (Altarraum)

Diese Glocke wurde 1522 gegossen  und wiegt 46 kg .Der Kranz wurde repariert. Auf Ihr ist die hl. Maria dargestellt.


Kath. Gemeindehaus St. Kilian



2005 wurde unser neues Gemeindehaus fertiggestellt und eingeweiht.

Im Erdgeschoss ist das Pfarrbüro sowie ein Sitzungraum und ein großer Saal mit Küche untergebracht. Im Oberschoss befinden sich die Bücherei (KÖB), sowie zwei Gruppenräume und eine Galerie.

Das Kreuz im Saal ist ein Kunstwerk vom heimischen Bildhauer Leo Wirth aus Laudenbach. Es wurde 2011 der Kirchengemeinde Markelsheim für das neue Gemeindehaus von Bürgern aus Markelsheim gestiftet.

Kontakt für Nutzungsanfrage:

Kirchenpfleger
Martin Nussberger
Engelsbergstr. 7
97980 Markelsheim

Tel. 07931/41611


Kath. Öffentliche Bücherei - KÖB

Kath. Gemeindehaus St. Kilian, St. Kiliansstr. 1, 97980 Markelsheim

Öffnungszeiten:

Sonntags nach dem Gottesdienst bis 11.30 Uhr,
Mittwochs von 16.00 - 17.30 Uhr.

Kontakt:

Sigrid Ehrmann-Strauss
Josef-Michel- Str. 7
97980 Markelsheim

Tel.: 07931/949005